Vorige Ausgabe
Kommentare
Gesamtübersicht
keineRezension.de - das zentrale Besprechungsorgan von keinVerlag.de
Zentrales Besprechungsorgan von keinVerlag.de Ausgabe 323/2022 - Sa., 11. Jun 2022
Goethe in 3-D
Safranski, Rüdiger: Goethe. Kunstwerk des Lebens. München (Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG), 2013 - Eine Rezension von Mondscheinsonate

Bibliografische Daten:
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Ort: München
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 36,00 Euro
ISBN: 978344623581

Rüdiger Safranski, geboren 1945, studierte Philosophie, Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte. Wissenschaftlicher Assistent, Herausgeber und Redakteur der Berliner Hefte, Dozent in der Erwachsenenbildung, seit 1986 freier Autor. Für sein in 26 Sprachen übersetztes Werk wurde er u.a. mit dem Thomas-Mann-Preis (2014), mit dem Ludwig-Börne-Preis (2017) und dem Deutschen Nationalpreis (2018) ausgezeichnet. Zuletzt erschienen: Hölderlin. Komm! ins Offene, Freund! Biographie (2019) und Klassiker! (2019, mit Michael Krüger und Martin Meyer). Er lebt in Badenweiler. (https://www.hanser-literaturverlage.de/autor/ruediger-safranski/)
Die Biografie von Safranski ist ein Meisterwerk des Biografischen. Ganz nach englischem Stil (die Engländer schreiben keine Biografien, sondern Wälzer!), geht Safranski auf jedes Detail ein, was allerdings nicht eine Sekunde langweilig wird. Aus tausenden Briefen wird Goethe rekonstruiert, vor allem seine Gedanken und Gefühle, was ihn zum Leser zieht, plastisch werden lässt, Goethe 3-D. 
Interessant sind die innigen Freundschaften, vor allem mit Schiller und der Schmerz über den Verlust seines geliebten Freundes, der ihn sein Leben lang nicht mehr loslassen wird. 
Der Briefwechsel mit seiner Freundin Charlotte von Stein ist höchst anregend geschildert.
Freunde seines Werkes kommen auch voll auf ihre Kosten, so werden die Entstehungsgeschichten sämtlicher Werke und Gedichte, sowie das hin und her mit dem Verleger Cotta ausgebreitet. Goethe hat am Ende seines Lebens alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass er auf seine Werke ein alleiniges Recht bekommt, da Cotta einmal sein Vertrauen missbrauchte und eine billigere Gesamtausgabe heimlich herausgab, Goethe kam durch Zufall dahinter, der Verleger wollte damit Raubkopien eindämmen. 
Solche und ähnliche Geschichten begleiten den Leser durch das Buch, natürlich mit dem O-Ton des großen Genies.
Auch wird mit dem Mythos "Mehr Licht!" aufgeräumt, sein Arzt hat dies nicht vernommen. 


Ein wunderbares Buch für Fans und Interessierte.
In anderen Ausgaben von keineRenzension.de:

Herausgegeben von keinVerlag.de. V.i.S.d.P.: Jan M. Zenker, Nordhäuser Str. 9, 06556 Artern, redaktion [at] keineRezension.de. Die hier veröffentlichte Besprechung erschien im Original auf keinVerlag.de und gibt die subjektive Meinung des Verfassers/der Verfasserin zum genannten Werk wieder. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Weiterverarbeitung (auch auszugsweise) nur mit Genehmigung der Verfasserin/des Verfassers; Zuwiderhandlungen werden als Verstöße gegen den Urheberrechtsschutz geahndet. Zur Datenschutzerklärung geht es hier.